Naturlehrpfad Markersdorf

Entdeckungen in der Natur

Naturlehrpfad Markersdorf Naturlehrpfad MarkersdorfFotografie: HVV Der Naturlehrpfad Markersdorf wurde vor etwa 50 Jahren angelegt. Ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung des rund 900 Meter langen Pfades ist das Stuckhaus Carolapark an der B 107.

Vorbei an außergewöhnlichen Gesteinsformationen wie dem „Hockstein", einer Felsansammlung, oder der „Bärenhöhle", einem höhlenartigen Durchgang im Felsen, führt der Naturlehrpfad zum Amselgrund. Auf dem Rückweg kann der Wanderer den bizarren Flussverlauf der Chemnitz im Schweizerthal mit dem Strudeltöpfen bewundern.

Charakteristisch für die Landschaft des Chemnitztales sind edellaubholzreiche Mischwälder mit offen liegenden Cordierit-Gneis-Blöcken. Im Verlauf des Pfades werden allen Naturinteressierten auf Hinweisschildern und Schautafeln viele der vorkommenden 48 einheimischen und fremdländischen Gehölzarten näher gebracht. Verschiedene Nistkästen helfen beim Kennen lernen der Vogelwelt mit ihren rund 58 Brutvogelarten, darunter der seltene Pirol und der heimisch lebende Sperber. Wer etwas Glück hat, kann vielleicht sogar seltene Tierarten wie den nachtaktiven Siebenschläfer beobachten.

Ausgangspunkt

Stuckhaus "Carolapark"
Hauptstraße 94-96
09236 Claußnitz

Lage


Größere Kartenansicht