Heimatstube Claußnitz

Unters Bett geschaut und Erinnerungen an Musikprofessor Türk gefunden

Blick in die Heimatstube Claußnitz Blick in die Heimatstube ClaußnitzFotografie: D. Pätzold, HVC Oberhalb des Angers, in der alten Schule befindet sich die Claußnitzer Heimatstube. Betritt der Besucher die Räume, so landet er gleich in einer Dorfküche aus der Zeit um 1900. Der einstige Verwendungszweck mancher hier ausgestellten Hausgeräte ist kaum noch bekannt.

Im Raum daneben sind die Schränke und Truhen gar noch älter. Kunstgeschichtliche Rätsel gibt ein vom Dorftischler Donner gefertigtes Ehebett aus dem Jahre 1790 auf. Knarrend öffnen sich Türen alten Mobiliars und geben einen Blick in die Vergangenheit preis.

Eine umfangreiche Dokumentation ist dem Leben und Werk des 1750 in Claußnitz geborenen Daniel Gottlob Türk gewidmet. Türk war Musikprofessor in Halle und um 1800 der Verfasser wichtiger musikwissenschaftlicher Lehrbücher und Kompositionen. Mit seiner Musik steht er für den Übergang zwischen Barockmusik und Klassik. Durch seine Aufführungen begründete er die deutsche Händeltradition.

Zu aktuellen Anlässen werden ständig weitere wechselnde Ausstellungen aus der Vergangenheit des Ortes gezeigt.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten

jeden 2. Sonntag im Monat
sowie zu allen dörflichen Höhepunkten
14.00 - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Kontakt

Telefon

+49 (0)37202 2411 (Frau Thurm) oder +49 (0)37202 2203 (Herr Pätzold)

Adresse

Am Anger 3
09236 Claußnitz